Archiv der Kategorie: Allgemein

Ein netter neuer YouTube-Trend

Es gibt so Abende, da habe ich nach Feierabend keine Lust mehr auf einen ganze Serienfolge oder gar einen ganzen Film. Stattdessen wird dann bequem durch YouTube geklickt. Dank Shield und Amazon-TV-Stick geht das heutzutage ja sowas von entspannt von der Hand. Und neben all den Fahrrad- und Grill-Videos (woher weiß der das?!) schaue ich auch immer mal wieder in die Rubrik “Trending”. Da habe ich mal wieder was entdeckt, das mich ziemlich begeistert hat.

Vielleicht kennt Ihr die “Kids react to”-Reihe, in der Kindern Videos vorgespielt werden und ihre Reaktion aufgezeichnet wird. War vor ein paar Jahren ganz lustig. Nun bin ich auf etwas ähnliches gestoßen: Pop Stars reagieren auf Musikvideos ihrer gecoverten Songs. Und so sitzt Pink da also entspannt vor einem Laptop und sieht zu, wie junge Mädels ihre Songs covern. Natürlich haben sie der Pop-Queen da auch einige Videos vorgelegt von Leuten, die es wirklich drauf haben:

Ich finde das toll! Zum einen zu sehen wie Pink offensichtlich von der Gesangskunst von dem einen oder anderen YouTube-Talent echt hingerissen zu sein scheint. Entsprechend sind dann auch ihre Kommentare. Und das Beste: im Anschluss sieht man dann eben jene Hobby-Musiker, wie sie ein Video mit Pinks Urteil über ihre Sangeskünste sehen. Da kriege ich Gänsehaut. Musiker, die Songs von ihrem großen Idol singen. Das ist eine Sache. Aber dass genau dieses Idol nicht nur Dein Video sieht, sondern es auch noch mit “Wow, genauso sollte es gesungen werden! Das ist noch besser als mein Original.” kommentiert – unbezahlbar. Vermutlich können wir uns alle in diese Situation reinversetzen, was es für uns bedeuten würde, das von jemandem zu hören, dessen Musik uns tagtäglich begleitet. Ich war davon schwer beeindruckt und würde mir wünschen, dass es aus dieser Reihe noch viel, viel mehr Videos gäbe. Bisher bin ich nur noch über eine Version mit Demi Lovato gestolpert.

o. B.- die schönsten Buchstaben der Welt

Es ist jedes Jahr das Gleiche. Immer schwanke ich zwischen einem „Gott, das ist jetzt aber schon sehr persönlich, was Du da schreiben willst“ und einem „Ja und? Wenn ich mein Glück doch in die Welt hinausschreien will, dann soll es doch ruhig jeder lesen. Da schreiben andere Menschen noch viel persönlichere Dinge in dieses Internetz.“

Warum also „o.B.“ für mich die schönsten Buchstaben der Welt sind? Ganz einfach: weil sie für „ohne Befund“ stehen. Und das sagt nicht mehr und nicht weniger aus, als dass meine Krebsnachsorge ohne Sorge geblieben ist. Nun bin ich den fiesen Teufel Krebs schon 12 Jahre los. Jedes Jahr bin ich schon Tage, teils Wochen vor der Untersuchung innerlich so angespannt, das es mir schwer fällt, mir Gedanken für die Zeit „danach“ zu machen. Immer wieder schwingt bei allen Terminen, die nach der Untersuchung anstehen ein „…wenn denn alles gut ist…“ mit. Auch nach 12 Jahren kann ich mich davon nicht komplett frei machen.

Zum Glück habe ich für die doch sehr schmerzhafte Untersuchung (Blasenspiegelung) den besten Arzt, den man sich vorstellen kann. Mit seiner lustigen, offenen und verständnisvollen Art schafft er es, dass ich selbst mit Endoskop in der Harnröhre noch blöde Sprüche reiße. Der Mann ist echt ein Geschenk. Und sobald ich mit der guten Nachricht aus der Praxis raus bin, merke ich förmlich wie diese „Nachuntersuchungs-Blase“ platzt. Schon im Auto überlege ich, was ich denn noch mache heute. Nach dem ganzen Stress erst mal gemütlich ins Bett kuscheln und zur Ruhe kommen? Was bei Netflix gucken? Zur Feier des Tages mal wieder ein Buch lesen (einmal im Jahr kann man ja noch mal einen Versuch starten…)? Spazieren gehen, um den Kopf so richtig frei zu kriegen und das Ganze sacken lassen?

Jetzt lehne ich mich erst mal entspannt zurück, gönne mir einen Kaffee und sehe, was der Tag mir noch so für Möglichkeiten bietet. Jetzt sehe ich sie auch endlich wieder. Puh!

Esszimmer Reloaded, Teil 2

Nachdem ich mich nun schon zur Vorgeschichte ausgelassen habe, erkläre ich mal, wie ich meine Zähne richten lassen werde. Das System heißt “Lineradent” und besteht aus durchsichten Kunststoffschienen, die man außer beim Essen Tag und Nacht trägt. Diese Schienen sorgen durch einen leichten Druck dafür, dass die Zähne in die gewünschte Position gebracht werden. Esszimmer Reloaded, Teil 2 weiterlesen

Esszimmer Reloaded, Teil 1

Es wird langsam mal Zeit, dass ich mich eines Problems annehme, dem ich mich viel zu lange verschlossen habe – im wahrsten Sinne des Wortes. Es geht um meine schiefen Zähne. Heute gibt es ein wenig was zur Vorgeschichte dieses Großprojektes, in Zukunft dann vermutlich hin und wieder einen Sachstand. Bitte seht es mir nach, dass ich die “Vorher-Fotos” erst hier zeige, wenn das ansehnlichere “Nachher-Foto” mit dazu kann. Esszimmer Reloaded, Teil 1 weiterlesen

Rezept: Die Bacon-Bomb

Wer den Geschenkeberg betrachtet, den ich zu meinem Geburtstag bekommen habe, kann einen eindeutigen Trend erkennen: hier geht es ums Grillen. Entsprechend habe ich seinerzeit quasi in meinen Geburtstag hineingegrillt. Und wie es zu besonderen Anlässen so ist: da muss auch was besonderes auf den Grillrost!

IMG_20170924_143251

Es sollte mal wieder eine Bacon Bomb werden, die ich auf dem Youtube-Kanal der Sizzle Brothers entdeckt hatte (deren Buch ich zufälligerweise auch geschenkt bekommen habe). Ich habe mich für eine Double-Cheese-Bacon-Bomb entschieden, die simpel übersetzt so etwas ähnliches ist wie ein “gepimpter Falscher Hase”. Rezept: Die Bacon-Bomb weiterlesen

Sonntag war Arbeitstag!

Manchmal komme ich ja auf echt komische Ideen. Zugegeben: so manchmal bin ich in Sachen Hausarbeiten nicht der eifrigste Spieler im Team. Anstatt den Müll nach draußen zu bringen, drücke ich ihn lieber noch fester in den Mülleimer und denke mir “Das reicht noch für zwei, drei Tage”. Aber manchmal habe ich eben auch so meine Tage, an denen ich denke “Heute haste mal richtig Schock, hier ein wenig was anzupacken, das schon so lange überfällig ist.” Gesagt, getan. Warum nicht an einem Sonntag? Ruhetag? Ach was. Michi war auch unterwegs als Wahlleiterin, warum sollte ich dann nur auf der faulen Haut liegen? Sonntag war Arbeitstag! weiterlesen

Lebenszeichen aus dem Harz

Hier ist es jetzt schon wieder viel zu lange viel zu ruhig gewesen. Wird Zeit, dass hier mal wieder was passiert. Am Wochenende ist viel passiert, also könnte ich das ja mal nutzen, um wieder ins Schreiben reinzukommen.

Am Samstag haben Freunde ihren “Quasi-Gutschein” für mein Geburtstagsgeschenk eingelöst. Ich wusste nur, dass es “irgendwie in den Harz” geht. Eine schöne Tagestour. Petrus meinte es ausnahmsweise mal richtig gut mit uns und hat uns einen sonnigen Tag mit Temperaturen von 20°C und mehr gegönnt. Lebenszeichen aus dem Harz weiterlesen

Kleiner Dorf-Spaziergang

Endlich mal wieder so richtig schönes Spazier-Wetter. Da heißt es: schnell die Freundin bei der Hand gefasst und raus in die Natur! Also ging es mal wieder ein wenig über diverse Feldwege, an denen momentan die Zuckerrüben in voller Pracht gedeihen. Es kann nicht mehr lange dauern bis unsere Zuckerrüben-Fabrik wieder mit ihrer Rüben-Kampagne anfängt. Dann weht wieder ein milder Rübenduft durch’s Dorf, den ich schon seit meiner Kindheit sehr liebe (es sei denn, er ist zu intensiv, dann nervt er schon wieder).

IMG_20170903_104118

Anschließend sind wir noch ein wenig weiter getappert und haben im Nachabrort Barnten mal wieder diesen schönen See mit einer kleinen Insel mittendrin bestaunt, der aussieht wie aus einer Krombacher-Werbung geklaut.

IMG_20170903_105546

Euch einen schönen Sonntag!

Paddeln auf der Leine, oder: „Die Kanu-Tour des Todes“

Auf diesen Programmpunkt beim Familienbesuch hatte ich mich am allermeisten gefreut: eine schöne Kanu-Tour auf der Leine. Das Wetter war hervorragend, nicht zu warm, nicht zu kalt. Beste Voraussetzungen für einen tollen Tag, der lange in Erinnerung bleibt. Wird er auch – aber aus anderen Gründen…

IMG_20170825_140254_450 Paddeln auf der Leine, oder: „Die Kanu-Tour des Todes“ weiterlesen