Garten-Tagebuch April 2020

So langsam geht es wieder los mit der Gartenarbeit. Durch unsere Bio-Gemüsekiste, in der wir jeden Mittwoch mit leckerem Gemüse aus der Region beliefert werden, ist nun auch mein Eifer geweckt, im heimischen Garten so einiges anzubauen. In den vergangenen Jahren geschah das immer sehr lieblos. Ich erinnere mich an vertrocknete Zucchini-Pflanzen, die nach der Blüte einen schnellen Tod gestorben sind und nie wirklich Früchte abgeworfen haben. In diesem Jahr soll sich das (mal wieder) ändern…

Der Stand der Dinge momentan: ich habe einige Pflanzen, deren Samen wir noch aus dem Vorjahr hatten, auf der Küchenfensterbank ausgesät. Vor allem die Zuckererbsen belohnten mich sehr schnell mit einem rapiden Wachstum.

Am Wochenende habe ich dann online noch mehr Saatgut bestellt, damit ich zum Ende April hin dann auch wieder unsere Hochbeete voll bepflanzen kann. Da befinden sich momentan nur ein paar Erdbeer-Pflanzen und ein offensichtlich unzerstörbarer Rosmarin, der trotz ordentlichem Beschnitt nicht aufgeben will. In naher Zukunft wird es dann wieder in einem Hochbeet diverse Kräuter geben, die ich in den letzten Wochen bei meinen Koch-Versuchen eh immer verwende. In unserem langen Hochbeet gibt es dann eher Gemüse und Salat.

Außerdem mussten wir unseren Flieder versetzen, der auf dem Beitragsbild noch so schön im Vordergrund unserer Sonnen-Terrasse blüht und wuchert. Den hat der Sturm vor einigen Wochen entwurzelt und heute haben wir ihn dann endlich mal umgesiedelt. Er ist nun am Grundstücksrand zu unseren Nachbarn also die „Pflanze mit Migrationshintergrund“.

So lange die Samen und das durchgehend warme Wetter noch auf sich warten lassen, beschäftige ich mich eben mit diversen YouTube-Videos zum Gemüse- und Kräuteranbau. Die haben jetzt kurzfristig sogar die Koch-Videos abgelöst. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.