Quo vadis, Fifi-Blog?!

Ein Satz, der sich in diesem Blog als Running Gag eingeschlichen hat: “Schon lange keinen Artikel mehr geschrieben.” Immer wieder bin ich hin- und her gerissen, ob ich das Projekt “Blog” nicht mal ganz an den Nagel hängen soll. Aber irgendwie will ich mir dann wohl doch immer noch ein Hintertürchen aufhalten. Dem bösen Engelchen “Das interessiert doch eh keinen, es kommentiert ja auch keiner” steht immer das gute Engelchen “Dann nutze es doch wenigstens als Tagebuch für dich selbst” entgegen. Und das stimmt ja auch: immer mal wieder holt man das alte Geschriebene hervor, kramt in alten Texten, Erinnerungen, Gemütszuständen usw.

Und so will ich nun mal wieder dieses olle Schlachtross von Blog reaktivieren und vielleicht ein wenig an der Richtung ändern. Fifi steht ja nun für Fitness und Film. Beides immer noch große Themen in meinem Leben. Wobei: eigentlich müsste es inzwischen eher das FiSe-Blog heißen, weil ich statt Filmen immer mehr Serien schaue. Aber “FiSe” klingt so fies.

Abgesehen davon hatte ich in den vergangenen Jahren immer einen gewissen Spaß daran, mir den Werdegang unseres Gartens anzuschauen. Ich fand es immer spannend wenn ich mir die Bilder des Gartens im Lauf des Jahres angesehen habe. Was hat geblüht? Was ist verwelkt? Welche Projekte sind wir angegangen? Wie sieht es jetzt aus? Was macht der Maulwurf? Da werde ich vielleicht mal ein paar mehr Zwischenstände geben.

Ab und an beschäftige ich mich ja auch mal mit dem Thema “Do It Yourself”. Irgendwo tief in mir drin sind da vermutlich noch ein paar Gene von meinem lieben Opa, der für jedes Problem in seiner Bastler-Garage eine handgemachte Lösung gefunden hat. Ähnliches schwebt mir für die eine oder andere Sache im Haus auch vor augen, momentan scheitert dieses Bemühen aber ganz banal am Platz. Ich habe einfach keinen Ort, an dem ich auch mal sägen oder großflächig kleben kann. Weder Wohnzimmertisch noch Küchen-Arbeitsplatte bieten sich wirklich als Werkbank an. Momentan stehen noch ein paar große IKEA-Kartons in Flur und Arbeitszimmer. Da warten einige Schränke darauf, aufgebaut zu werden. Falls das Ergebnis unseres “Arbeitszimmer-Relaunches” gut aussieht, werde ich da auch mal was zu schreiben.

Ab und an verdödel ich ja gerne meine Zeit bei YouTube. Immer dann, wenn es sich nicht lohnt, eine Serie oder gar einen Film zu gucken. Vielleicht werde ich hier und da auch mal ein paar spannende Videos verlinken oder Software vorstellen, über die ich per YouTube aufmerksam geworden bin.

Sport spielt in meinem Leben eine ganz wichtige Rolle, deswegen werde ich hier auch zukünftig darüber schreiben. Demnächst werde ich mal Runtastic, Fitbit und Strava ein wenig genauer unter die Lupe nehmen, vergleichen und Vor- und Nachteile herausarbeiten. Vielleicht finden sich dafür ja auch ein paar Leser.

Aber alles in allem will ich einfach wieder mehr Lust am Schreiben bekommen. Früher habe ich so viel geschrieben, mit viel Lust, Laune und Leidenschaft Filme mit Lobpreisungen gesegnet oder mit Verrissen der cineastischen Hölle zugeführt. Auch da sollte ich mal wieder anknüpfen.

Und somit steht jetzt fest: hier wird weitergemacht!

3 Gedanken zu „Quo vadis, Fifi-Blog?!“

  1. Yeah!
    Pro Tagebuch!

    Vielleicht hat sich unsere Welt geändert und wir leben wirklich nicht mehr in der Zeit längerer Artikel. Vielleicht braucht man Wochenzusammenfassungen seiner Tweets oder Instagram Posts. Aber im Blog.
    Denn ein Blog durchsucht man an ruhigen Abenden mit einem Glas Milch definitiv eher als den eigenen Instagram- oder Twitterfeed.
    Womöglich muss man sich angewöhnen, einmal pro Jahr ein kleines Printbuch aus den Blogeinträgen zu generieren.

    Ich bin auf jeden Fall dafür, sein Leben zumindest ansatzweise festzuhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.