Serienkritik: „The Rain“, Staffel 1

Kurz vor einer wichtigen Prüfung wird Simone (Alba August) von ihrem panischen Vater (Lars Simonsen) aus der Schule abgeholt. Gemeinsam mit dem Rest der Familie fliehen sie aus Kopenhagen vor einem Unheil bringenden Regen, dessen Gefahr nur Simones Vater richtig einschätzen kann. Er arbeitet in einem Gentechnik-Labor; bei einem Versuch ging anscheinend etwas ziemlich schief.

Alle Menschen, die von den Regentropfen getroffen werden oder mit dem Wasser der Pfützen in Berührung kommen, sterben einen schnellen, qualvollen Tod. Die Familie schafft es zwar in einen Bunker der Biotech-Firma, doch die Kinder werden von den Eltern allein gelassen. Fortan leben Simone und ihr zehnjähriger kleiner Bruder Rasmus sechs Jahre lang im Bunker, bevor sie sich wieder an die Oberfläche wagen und das Abenteuer erst so richtig beginnt.

Serienkritik: „The Rain“, Staffel 1 weiterlesen

Ich und mein Pedelec (3)

Die Wochen gehen ins Land, der Sommer lümmelt sich auch noch in den Oktober rein und sorgt damit für gutes Wetter zum Radfahren. Das habe ich mit meinem neuen Gefährt auch wahrlich gut ausgenutzt, auch wenn ich zwei Wochen krank darnieder lag.

Seit der Anschaffung habe ich schon gut über 560 Kilometer mit dem neuen Pedelec zurückgelegt und konnte einige Erfahrungen sammeln. Ich und mein Pedelec (3) weiterlesen

Hannover von oben

Manchmal geht es dann fix. Wer mich kennt, der weiß, dass ich nicht unbedingt einer von der spontanen Sorte bin. Gestern/heute war das mal etwas anders. Als ich gestern nach einer ausgiebigen Radtour nach Hause gekommen bin, habe ich mir abends erst mal ein kühles Bier gegönnt. Da ich nur morgens etwas gegessen hatte und ich das Bier ruckzuck ausgetrunken hatte, tat es auch schnell seine Wirkung.  Hannover von oben weiterlesen

Die Maker Faire Hannover 2018

Wie das Leben manchmal so spielt: da sitzt man im Zug auf dem Weg zur Arbeit und sieht im Abteil einen großen Werbe-Sticker. Kurz ein Foto machen, per WhatsApp an die Liebste schicken mit dem Hinweis: “Wäre das was für uns?” und ein “Klar, da wollte ich immer schon mal hin”. Und so sind wir an einem schönen Samstagmorgen zur Maker Faire nach Hannover gefahren. Die Maker Faire Hannover 2018 weiterlesen

Review: Fitbit Ionic

Das war mal ein feiner Zug von Fitbit: Michis Charge 2 hat eine Macke bekommen und war von einem Tag auf den nächsten nicht mehr benutzbar. Angebot von Fitbit: entweder eine neue Austausch-Charge-2 oder ein 50 %-Rabatt auf den Kauf eines neuen Trackers. Da konnte ich nicht widerstehen. Die Fitbit Ionic gibt es bei Amazon inzwischen für 227,- €. Bei Fitbit ist sie natürlich noch mit dem UVP von 299,- € gelistet. Für 149,- € konnte ich da ja wohl nichts falsch machen, oder? Review: Fitbit Ionic weiterlesen

Ich und mein Pedelec (2)

Gut eine Woche habe ich nun schon mein neues Rad und kann auf die ersten knapp 240 Kilometer zurückblicken. Nach ein wenig Nachjustieren ist das Rad jetzt auch so eingestellt, dass es sich angenehm fahren lässt. Der Lenker ist schön hoch eingestellt, so dass ich sehr aufrecht fahre. Komfortabel, auch wenn ich nun nicht mehr ganz so sportlich-ambitioniert wirken mag. Ich und mein Pedelec (2) weiterlesen

Ich und mein Pedelec (1)

Unser Aktiv-Urlaub auf der Mecklenburger Seenplatte führte ja zu meiner folgenschweren Entscheidung, dass mein nächstes Rad ein E-Bike werden sollte. Zuvor war ich sogar schon mal in einem Fahrradladen und hatte mich nach einem normalen Rad mit Riemenantrieb erkundigt. Das war allerdings nicht vorrätig. Was ein Glück! Nach dem Urlaub war aber klar: da kann ruhig was mit Motor her! Ich und mein Pedelec (1) weiterlesen

Urlaub im Osten, Part 4

Mit der Zeit stellte sich ein Nachteil unserer Unterkunft heraus, wenn man Fahrradurlaub machen will. Wie gesagt ist das Resort sehr abseits von allem in einem dichten Nadelwald gelegen. Und diese Handvoll Kilometer bis zu den nächsten Örtchen erweist sich auf Dauer bei Radtouren als noch monotoner als ohnehin schon. Wenn man jedes Mal – egal was für eine Radtour man auch plant – immer erst eine halbe Stunde lang durch Wald und kleine verschlafene Siedlungen fahren muss, dann geht einem das schon nach kurzer Zeit auf den Senkel. Wie gut, dass in den Folgetagen das Wetter nicht mehr ganz so gut mitgespielt hat oder wir uns mit anderen Aktivitäten zu helfen wussten. Urlaub im Osten, Part 4 weiterlesen

Urlaub im Osten, Part 3

Die Musik von a-ha klang uns fast noch in den Ohren, da sind wir am Samstagvormittag von Dresden aus aufgebrochen an den Drewitzer See auf der Mecklenburger Seenplatte. Obwohl uns die Fahrt einmal dicht an Berlin herumführte, war die Reise doch relativ entspannt.

IMG_20180825_122310

Bei der Ankunft im Ferienresort gab es erst mal leichte Differenzen. Michi hatte den Aufenthalt ohne Frühstück gebucht, dann aber eine Buchungsbestätigung mit Frühstück erhalten – zum Preis von “mit ohne Frühstück”. Das hatten wir schwarz auf weiß. Also ließen wir es doch einfach mal drauf ankommen, schließlich hätte das Frühstück mit 15,- € p. P. und Tag so schon fast die Hälfte der Gesamtkosten betragen. Nach Rücksprache mit dem Manager haben wir uns darauf geeinigt, dass eine Person das Frühstück zahlt, die andere nicht. Somit also 15,- € für beide zusammen. Das war okay. Dumm nur, dass wir uns für unser Ferienhaus in der Zwischenzeit schon Frühstückssachen im Supermarkt gekauft hatten. Schließlich war Samstagnachmittag und wir wollten nicht riskieren ohne Frühstück dazustehen. Urlaub im Osten, Part 3 weiterlesen

Urlaub im Osten, Part 2

Die Ankunft in Dresden war teils sehr entspannt. Da Michi jahrelang in Dresden gelebt hat, kannte sie natürlich alle Ecken auswendig. Der Weg zum Hotel war ein Klacks für sie, zumal das quasi direkt neben dem Zwinger liegt. Und da haben wir auch schon ein kleines Problemchen: im Januar hatte sie das Superior-Zimmer gebucht, mit der Bitte für uns ein Zimmer mit Blick auf den Zwinger zu reservieren. Was uns dann beim Aufziehen der Vorhänge im Hotelzimmer begrüßte, war dieser Anblick:

Ruine

Urlaub im Osten, Part 2 weiterlesen