Mein Treue-Bruch

Der Treue-Bruch

Eigentlich waren wir lange Jahre zusammen ein Traumpaar. Aber wie es manchmal so ist: irgendwann stört einen etwas am anderen und auf einmal kommt es zum Bruch, gar zum Fremdgehen.

Keine Angst, das bezieht sich nicht auf die liebe Michi, sondern auf meinen Podcatcher. Viele Jahre habe ich Pocket Casts auf meinem Android-Smartphone genutzt, um immer überall meine liebsten Podcasts bei mir zu haben.

Und über die Jahre habe ich da echt so einiges gehört…

Doch dann kam mit einem Update dieser eine kleine Makel, der mich über den Tellerrand hinausschauen ließ: das Widget, mit dem ich jederzeit auf dem Homescreen Zugriff auf die App hatte, bot nun tatsächlich nur noch Zugriff auf Play, Pause und Vor- und Zurückspulen. Früher konnte ich durch einen Touch auf das Podcast-Logo direkt in die App springen. Das ist mir so in Fleisch und Blut übergegangen, dass es irgendwie nicht mehr ohne ging. Zuerst habe ich es mit einer halbgaren Lösung versucht, das Widget verkleinert und dafür dann die App-Verknüpfung direkt daneben gelegt. Sah doof aus und war auch nicht wirklich praktikabel.

Als ich mich auf meinen Krankenhausaufenthalt vorbereitet hatte und Pocket Casts nicht in Amazons App-Store für die Kindle-Tablets zu finden war, habe ich zum ersten Mal Podcast Addict installiert. Zwar ist mir das Look and Feel noch nicht ganz so geläufig, aber vom Funktionsumfang stellt es Pocket Casts ordentlich in den Schatten.

Noch bin ich nicht ganz zu allen Features durchgedrungen, aber die Möglichkeit verschiedene Playlists automatisch bestücken zu lassen ist schon prima. So kann ich eine Liste für stundenlange Laber-Podcasts machen, muss mich aber auch nicht darum kümmern, dass kürzere Podcasts (“Tagesschau in 100 Sekunden”) in einer separaten Playlist angeordnet werden. Dank der Aufteilung in frei wählbare Kategorien kann man hier viel durchsortieren und Ordnung in das Chaos bringen. So kann ich je nach Laune schnell auf belanglose „Laber-Podcasts“ oder auf aktuelle Nachrichten zurückgreifen. Bei so vielen abonnierten Podcasts ist da eine gewisse Übersicht echt von Nutzen.

Und das Beste: es gibt für Podcast Addict nicht nur ein Widget, mit dem ich es vom Homescreen aus erreichen kann: auch auf dem Sperrbildschirm kann ich nun auf meine Podcasts zugreifen. Das heißt: ich muss das Phone nicht mal mehr entsperren, wenn ich mal fix Pause oder Play drücken will, wenn mich jemand anspricht. Das nenne ich Komfort.

Also, falls mich einer fragen sollte, welche Podcast-App für Android mein Favorit ist, wird er zukünftig “Podcast Addict” hören.

Außerdem empfehle ich allen Neulingen, egal ob in dieser oder einer anderen App das Abonnieren des Podcasts Nerdtalk…;-)

3 Gedanken zu „Mein Treue-Bruch“

  1. Spannende Entwicklung.

    Nicht nur, dass ich das Widget nicht nutze: ich wüsste auch nicht, ob ich deswegen wechseln würde.

    Aber deine Beschreibung macht zumindest neugierig.

    1. Für mich ist das schon ziemlich wichtig, weil ich eben nicht immer erst eine App öffnen will, um mal schnell Pause oder Play drücken zu können. Bei anderen Diensten wie etwa Netflix wäre mir sowas auch nicht wichtig, da ich aber im Alltag quasi immer den kleinen Mann im Ohr habe, der mir die Podcasts einflüstert und man eben doch mal hier und da angesprochen wird, ist ein schnelles Abschalten unabdingbar.

      1. Ja. Aber.
        Jeder Kopfhörer ist doch heute quasi ein Headset und die haben doch Fernbedienungen.

        Da ist es mir doch viel zu aufwändig, mein Handy rauszuknibbeln und auf dem Display rumzutouchen, wenn ich per Knopfdruck die Wiedergabe unterbrechen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.