Danny MacAskill & Fabio Wimber

Heute gibt es mal was für’s Auge. Warum nicht am Sonntag mal entspannt zurücklehnen und andere Radlern bei ihrem Können bestaunen?

Danny MacAskill ist mir irgendwann mal per Twitter untergekommen. Das dort aufgeschnappte Video hat mir den Atem geraubt, so dass ich seitdem Abonnent des Red-Bull-Channels bei YouTube bin. Was der Kerl mit seinem Fahrrad anstellt, lässt mir entweder den Mund sperrangelweit offen stehen oder sorgt bei mir für irrwitziges Lachen.

Wenn man sich diese Perfektion anschaut, dann tut es echt ganz gut zu sehen, dass da auch vieles daneben geht und vermutlich erst beim dreißigsten Versuch so richtig klappt. Wer bei diesem Video noch mal staunen will, dem wird im Anschluss – bei den Outtakes ab Minute 4:30 – der Zahn gezogen, dass das wirklich alles so reibungslos und leichtfüßig funktioniert.

Ab und an, wenn ich nicht so richtig weiß was ich nach Feierabend gemütlich auf der Couch gucken soll, dann mache ich die YouTube-App auf der Shield auf und lasse mich mit den vorgeschlagenen Videos und meinen Abonnements berieseln. Und da ich häufiger mal was zum Thema Fahrrad schaue, wurde mir irgendwann der Teufelskerl Fabio Wimber vorgeschlagen. Auch er verfügt in Sachen Fahrkünste über außergewöhnliches Talent. Bei ihm sieht das aber im Vergleich alles deutlich ruppiger aus. Zwar lässt er die Eleganz eines Danny MacAskill vermissen, aber solche teils ungeschnittenen Downhill-Fahrten haben ja auch was für sich. Dafür ist man bei ihm meist mehr “dabei”, weil er meistens mit einer GoPro am Helm filmt.

Aber auch von ihm gibt es einige “inszenierte” Videos, die auf waghalsige Weise zeigen, was mit einem Fahrrad alles möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.